Westfälische Nachrichten (23.9.00) zur CD "In the Fire": "... Die zweite Platte seiner Combo ist seit kurzem fertig und wird beim "Reggaesplash" dem Publikum vorgestellt. Wenn das Konzert im Triptychon nur halb so gut wird wie der Zweitling "In the Fire", dann erwartet die Zuschauer ein tolles Spektakel.Wie schon auf dem Debüt "Nature strikes back" (1997) haben sich Meier und Co. dem Roots Reggae verschrieben. Doch so düster wie die internationalen Vorbilder ist die Musik der Westfalen nicht. Die Massive Vibes mischen munter Elemente aus dem Ska, der lateinamerikanischen Schule und auch aus dem Pop in ihre Werke mit ein. ... Vor allem die Spielfreude merkt man Irie Miah und seinen Massive Vibes an. Hatte er vor drei Jahren sein Debüt noch im Alleingang und vornehmlich am Computer aufgenommen, so hat sich mittlerweile aus dem Ein-Mann-Projekt eine Band entwickelt, der sieben Instrumentalisten angehören. ... Zahlreiche Konzerte in den vergangenen zwei Jahren haben die Formation offensichtlich enger zusammengeschweißt. ... Im Studio konnten die Massive Vibes einen prominenten Gast begrüßen : Richie Jung alias Dr. Ring-Ding singt auf zwei Stücken. "Ich habe ihn einfach gefragt", erzählt Jörg Meier, "und er hat zugesagt." Beim Aufnehmen hätten sie , so Meier, mit Scherzkeks Richie jede Menge Spass gehabt. ..." GIG Oktober 2000: "Offbeat Party: Münsters Reggae Eremit Irie Miah hat seine Massive Vibes mal wieder im Studio versammelt und  legt mit "In th Fire" sein zweites Soloalbum vor. Unterstützt von Gastsänger Richie Senior beim Stück "Tacko" schafft Miah es recht versiert, sein Roots Reggae Konzept, dass er auf dem Debüt "Nature strikes back" eingeschlagen hatte, in Richtung Afro, Latin und Ska auszuweiten. Rund eine Stunde groovt sich Miah durch Eigenkompositionen sowie einige Coversongs." Münstersche Zeitung (26.9.00) zur CD "In the Fire": "... Wie schon das Debütalbum "Nature strikes back" läuft auch der nachfolger "In the fire" (Gemelo Records) angenehm rund, dabei aber nicht aalglattgeschmiert und konturlos. Eine knappe Stunde lang präsentieren sich Mastermind Jörg "Irie Miah" Meier (Vocals) und die Massive Vibes als eingespieltes Team ... Eine gelungene und harmonierende Mischung aus eigenen und gecoverten Tracks hält den Hörer entspannt bei Laune ... Wenn`s um karibische Töne geht, ist natürlich ein Experte nicht fern: Dr. Ring Ding, der als Gastmusiker mit Gesang und Toasting zwei der zwölf Stücke (plus ein versteckter Track) bereichert. ... Insgesamt eine sonnige Sache, Roots Reggae mit gut abgeschmeckten Zutaten."